Wichtige Feiertage in England

London-Reisende sollten beachten, dass das öffentliche Leben in der britischen Metropole durch insgesamt acht gesetzliche Feiertage mehr oder weniger erhebliche Einschränkungen erfährt. An diesen besonderen Terminen bleiben die Banken geschlossen und deshalb haben diese Feiertage schlüssiger Weise die Bezeichnung „Bank Holidays“ erhalten. Fällt ein Feiertag auf ein Wochenende, wird er an dem darauf folgenden Werktag nachgeholt.

New Year’s Day

Der Neujahrstag steht in einer ähnlichen Tradition wie in Deutschland und wird als Jahreswendetag mit Feiern und Feuerwerk begonnen. Genauso wie hierzulande wird der erste Tag eines neuen Jahres also gebührend zelebriert. Der Tag wird zumeist im Familienkreis begangen. In Großstädten wie London finden aber auch manchmal Paraden statt.

Good Friday

Für die Engländer, die zum Großteil der anglikanischen Kirche angehören, ist der Karfreitag der höchste kirchliche Feiertag des Jahres. Kirchenbesuche sind für viele gläubige Engländer an diesem Tag obligatorisch. Andere wiederum ruhen sich aus oder bereiten die kommenden Osterfeiertage vor. Konfessionsübergreifend essen viele Londoner an diesem Tag eine spezielle Art Heißwecke („Hot Cross Bun“).

Easter Monday

Am letzten Tag der Osterfeiertage verkehren die Londoner Busse und Bahnen nur gelegentlich. Die Geschäfte sind aber großenteils geöffnet. Der Ostermontag wird eher fröhlich begangen, mit zahlreichen unterhaltsamen Osterbräuchen.

Early May Bank Holiday

Dieser am ersten Mai-Montag gefeierte Feiertag hat nichts mit dem Arbeiterkampftag 1. Mai zu tun, sondern geht auf eine altrömische Sommerbegrüßungs-Tradition zurück. An diesem Tag wird also der Beginn der Sommerzeit zelebriert, und zwar mit vielen Tanzveranstaltungen und anderen festlichen Aktivitäten. Zur Folklore dieses Tages gehören Maibäume und ein eigenartiger öffentlicher Männer-Gruppen-Tanz: Der „Morris Dance“. Geschäfte und Nahverkehr sind eingeschränkt in Betrieb.

Summer Bank Holiday

Am letzten Montag im August wird von den Londonern symbolisch vom Sommer Abschied genommen. Viele Londoner haben die Ferien beendet und müssen wieder an ihre Ausbildungs- oder Arbeitsplätze zurückkehren. Traditionell wird an diesem Tag der berühmte Notting Hill Carnival gefeiert und viele Geschäfte haben geschlossen.

Christmas Day

Die Weihnachtsfeiertage haben auch in England einen sehr hohen Stellenwert. Doch anders als in Deutschland ist hier der 25. Dezember der zentrale Weihnachtsfeiertag. Erst an diesem Tag werden die Geschenke verteilt und gemeinsam gegessen. Der 1. Weihnachtsfeiertag ist der einzige Tag, an dem es in London richtig ruhig wird. Der öffentliche Nahverkehr wird an diesem Tag nahezu vollkommen eingestellt und nur wenige Geschäfte haben geöffnet.

Boxing Day

Auch am 2. Weihnachtsfeiertag, dem „Geschenkeschachtel-Tag“, an dem früher die Dienstboten ihre Weihnachtsgeschenke bekommen haben, geht es eher ruhig zu. Busse und Bahnen verkehren nach einem reduzierten Fahrplan. Der 26. Dezember, der Boxing Day, diente ursprünglich dem Zweck, Bedürftige zu beschenken. Auch heutzutage wird dieser Tradition mancherorts noch nachgegangen.

Andere Feiertage

Neben den gesetzlich anerkannten Feiertagen werden in England zudem noch andere Anlässe gefeiert. Dazu gehören unter anderem der St. Georges Day (23. April) und die Bonfire Night (5. November).  Der St. Georges Day ist der inoffizielle Nationalfeiertag Englands. Einer Legende zufolge soll St. Georg im 6. Jahrhundert eine Jungfrau vor einem Drachen gerettet haben und ist seitdem der Schutzheilige englischer Ritter. Die Bonfire Night erinnert an ein vereiteltes Attentat auf King James im Jahr 1605. Der König und weitere hochrangige Politiker sollten in die Luft gesprengt werden. Deswegen werden jedes Jahr am 5. November überall in England Strohpuppen verbrannt und große Feuerwerke organisiert.