Stadtteile & Quartiere in London

Kleine Welten

Wer nach London reist und die Stadt entdecken will, hat sich im Voraus mit Sicherheit schon einige Anlaufstellen und Sehenswürdigkeiten ausgesucht, die er besuchen wird. Neben dem London Eye, dem London Tower und Museen sollte man aber keinesfalls die berühmten Stadtteile Londons außer Acht lassen – denn hier hält jeder seine eigenen Traditionen und Abenteuer bereit.

Soho

Soho ist wohl einer der berühmtesten Stadtteile der Stadt. Ursprünglich stammt der Name von einem Jagdausruf, als die Royals von London noch auf Fuchsjagd gingen. Heutzutage steht Soho für trendige Cafés, Pubs, Peep-Shows und die Schwulenszene Londons. Aber nicht nur das, auch Parks und Grünflächen, auf denen man sich an heißen Sommertagen entspannen kann, fehlen nicht.

Notting Hill

Notting Hill liegt im Westen der Stadt und dürfte vor allem durch den gleichnamigen Film mit Julia Roberts bekannt sein. Und tatsächlich verleihen bunte Häuserreihen dem Viertel Charakter und kleine Buchläden locken mit gemütlichen Sitzecken zum Stöbern und Lesen. Hier leben die betuchteren Einwohner Londons. Samstags sollte man unbedingt den Portobello Road Market besuchen, denn dieser hat neben Vintage Mode auch Trödel und Accessoires zu bieten.

Covent Garden

Denkt man an Covent Garden kommen einem als erstes stimmungsvolle Markthallen, Gemüsemärkte und Basare in den Kopf. Und so ist es auch; Anziehungspunkt zahlreicher Touristen sind die Märkte – von Lebensmittelmärkten über Fashion-Basare, bis hin zu Künstlermärkten – die meist wochenends stattfinden. Außerdem steht in diesem berühmten Stadtteil das imposante Royal Opera House. Jedoch geht nichts über einen Bummel durch die bedrängten Markthallen mit seinen winzig kleinen Geschäften, den Cafés und Ständen, an denen man sich sein Frühstück direkt vor Ort zubereiten lassen kann.

Camden

Auch diesen Stadtteil sollten Fans von Trödelmärkten nicht außer Acht lassen. Hier schlägt das alternative Herz Londons im Takt zu Rock, Punk und Electro. Das Viertel besticht mit Fashion-Basaren, Theatern, Bars, Clubs und Pubs.

Chinatown

Chinatown liegt im südlichen Teil von Soho und entführt die Besucher in eine völlig andere Welt, obwohl es mitten im Zentrum Londons liegt. Sobald man das große, traditionelle chinesische Tor durchquert hat, befindet man sich in einem Touristenstrom und läuft entlang hunderter chinesischer Restaurants, Souvenirläden und Supermärkte. Festliche, bunte Lampionketten spannen sich von einer Straßenseite zur anderen und in den kleinen Vitrinen der Chinarestaurants brutzeln rotglasierte Bratenten auf ihren Spießen.

South Bank & Southwark

Der berühmte Stadtteil südlich der Themse ist ein Viertel der Kontraste. Früher, zu Shakespeares Zeiten, trank man hier abends Bier, spielte Theater und es wurde dem Glücksspiel und der Prostitution gefrönt. Kontrastreich ist das Viertel heute vor allem deshalb, weil hier die ärmsten Bezirke Londons (beispielsweise Lambeth) direkt auf wohlsituierte Viertel mit besserer Verkehrsanbindung treffen. Soziale Probleme sind hier an der Tagesordnung. Dennoch können Touristen sich für das bekannte Museum Tate Gallery of Modern Art begeistern, das seit Jahren mit Kunstaustellungen und Galerien lockt.

London ist nicht nur eine Stadt. Durch die vielen, so unterschiedlichen Stadtteile bedeutet eine Reise nach London eine abenteuerreiche Reise durch viele kleine Welten, von ruhigen Ecken im Hyde Park bis hin zum Trubel der Innenstadt und Chinatowns.